Die Spur der Geldwäscher | Frank Walter Steinmeier trinkt Kinderblut!

Den Journalisten per Flugzeug verschleppt, wird kurz darauf Dorothea Czarnecki an den als Islamistenhetzer bekannten Brandenburger Springer Journalisten Florian Flade herantreten. 2018 wird ihm der 3.Preis für seine Recherche zum Anis Amri Anschlag verliehen (weil er auch nicht wusste, wo die Waffe herkam). 2012 hatte der Islamische Staat IS auf einem Youtube Video, Flade Rache und Vergeltung für seine Fake News und Diffamierungen angekündigt.

Sodann erscheint im Oktober 2016 ein Konsortium aus Reichsbürgern und Neonazis und liefert eine Erklärung für die Entführung:

Udo Sabiniewicz ist der persönliche Kindersexsklaven Lieferant von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Das liegt ganz einfach daran, dass sie alle zu einer Sekte gehören, die in der Friedenskirche in Berlin Babys opfern, denn wenn die in Polen abgeholt werden sollen und sie um Hilfe schreien, ruft Frank Walter Steinmeier dort an und lässt die Zeugen beseitigen. Wer es nicht glaubt: Als PDF

Links: Franziska Giffey und Expertin Dr. Dorothea Czarnecki – Rechts: Frank Walter Steinmeier und Kinderopfer auf dem Altar

Das Autoren Konglomerat, welches Frau Czarnecki begleitet, findet seinen Ursprung auf sonnenstaatland.com – Ein Reichsbürger Portal als Satire getarnt. Die Datenschutzbeauftragte aus Hamburg, Frau Dr. Hazay, bemüht sich seit einem Jahr vergebens bei Google den Schwachsinn und die Diffamierungen aus dem Netz zu löschen. Mit diesem Artikel hochgehalten, lässt man Udo Sabiniewicz (60) in einer Zelle zusammenschlagen. Von Neonazis, Reichsbürgern und Drogensüchtigen.
Das ist Berlin, nicht Moskau.
(Vorgang zur Entscheidung beim Bundesverfassungsgericht 2BvR 875/22)

Links: Australischer Journalist James Ricketson – Rechts: Deutscher Journalist Udo Sabiniewicz

Aber da ist ja noch James Ricketson. Er hat viel Filmmaterial angefertigt, akribisch nachverfolgt, Zeugen befragt, hat vermeintliche APLE/ECPAT Opfer befragt, Gutachten einholen lassen, Dokumente gesichert. Samleang Seila setzt seine Leute auf ihn an. Als Ricketson als akkreditierter ABC Journalist auf einer Kundgebung in Phnom Penh eine Kameradrohne fliegen lässt (max. Ordnungswidrigkeit $150), wird im Juni 2017 der weiße Landrover kommen.

Den Prime Minister Hun Sen lässt Seila wissen: James Ricketson hat in 2.000 Emails mit dem im Exil lebenden Oppositionsführer, Sam Rainsy, seinen Umsturz geplant. Ricketson (69) nimmt in Prey Sar den Platz von Udo Sabiniewicz ein. Die sechs Jahre Haft hätte er dort nicht überlebt. Durch Druck der Weltöffentlichkeit wird er nach 16 Monaten entlassen. Seine Ausrüstung und Bildmaterial ist nun ebenfalls weg.

Recherche über Spendenbetrug und Geldwäsche: Verschleppt, gequält, gedemütigt.

Mitte 2018, kurz vor dem Tod von Guiseppe, erscheint ein Orange gekleideter Hare Krishna Mönch im Haftlager Prey Sar, möchte Guiseppe sprechen, um ihm Trost und Segen zu spenden. Es ist der italienische Investigativ Journalist Tony Papaleo vom Journalisten Verband ICIJ (Panama Papers / Lux Leaks). Er recherchiert über Geldwäsche und kam über Hongkong. Dort ließ er gerade einen Geldwäscher Ring auffliegen und festnehmen. Schein Firmen, Schein NGO’s, Hongkong Bankkonto, das gleiche Drehscheibenmodell wie in Bangkok – Abgründe. Später wird er in Thailand zusammengeschlagen. Er muss untertauchen.

Geldwäsche – Der italienische Journalist Tony Papaleo recherchierte über die Hongkong Drehscheibe

Im Mai 2019 treffen Tony Papaleo und Udo Sabiniewicz auf Skype zusammen. Papaleo sprudelt nur so vor Daten. Bei welcher NGO man wie viel als Spende einzahlen muss, um dann in Bangkok, Phnom Penh, Hongkong etc. 60% gewaschen wieder zurückzuerhalten. Im Detail berichtet der Aussteiger Hang Vibol darüber. Er war einer von tausenden Einzeltätern, ausgestattet mit Satzung + Gummistempel.

Fragwürdige Geschäfte – Patenschaften Vermittler Torres

Sein Verein APLE erhielt über die Jahre Millionensummen von einem Herrn Andres Torres aus Barcelona, mit seinem Verein Global Humanitaria für Patenschaften. Die El Pais berichtet über seltsame Spionage Affären und Geldwäsche Ermittlungen über 45 Millionen Euro im Hintergrund. In Kambodscha ist Torres auch nicht sonderlich beliebt. Seriöse Organisationen, wie die UNICEF, beklagen das Geschäft mit den Scheinwaisen schon lange. Statt den Angehörigen $150 im Monat zu geben, werden sie mit $1,000 als Waisen abgerechnet und zur Patenschaft angeboten. Hang Vibol sollte die Bücher frisieren, stieg aus und beschwerte sich bei den Behörden. Unverzüglich kam er nach Prey Sar in Haft.

APLE/ECPAT Aussteiger Hang Vibol

Weiter: Nike & Co – Millionen Spenden an Interpol

Die Spur der Geldwäscher | Journalisten verschleppt, TV Studio vernichtet

Udo Sabiniewicz gelingt es in Haft die Anti Korruptions Behörde ACU zu verständigen. Seine Freilassung erfolgt, die Akte wird eingezogen, das Berufungsverfahren wird angeordnet und das unbequeme Whistleblower Material soll herausgegeben werden. Für das Berufungsverfahren. Daraus wird nichts.

Am 04. Juli 2016 trifft sich Sabiniewicz mit einem Reuters Journalisten in einem Cafe in Phnom Penh, um Datenmaterial auszutauschen. Erneut wird er von vier Leuten in ein Fahrzeug gezerrt und verschleppt. Die letzten Datenträger sollen verschwinden. Mithin viele Antworten auf die Fragen, was zum Beispiel ein Scott Neeson mit $3,7 Millionen Gehälter und $4,6 Millionen „Sonstige Ausgaben“ macht? Für den Kinderschutz. Er ist einer jener „Wohltäter“ mit besonderem Geschäftsmodell. Davon gibt es weltweit Tausende. Wer sie wohl nährt?

CCF Scott Neeson und der Kinderschutz. Recherche: James Ricketson.

Es passiert das Unvorstellbare. Fünf vermeintliche Berliner Polizisten und Ärzte tauchen in Phnom Penh auf und zerren Udo Sabiniewicz auf offenem Gelände in ein ein Flugzeug. „Deported“ lässt APLE/ECPAT in den Medien verkünden. Kambodscha hat keinerlei Rechtsabkommen mit Deutschland, nicht mal Vertragslose. Die Schlüssel zum Studio, mit fünf Vorhängeschlössern verbarrikadiert, werden ihm abgenommen.

Eingekesselt von fünf Leuten wird Sabiniewicz ohne Handschellen in ein Flugzeug verbracht. Es erfolgen Drohungen, wenn er sich erkennbar gibt. In Frankfurt wird eine Lufthansa Chef Stewardess an ihn herantreten: „Wissen Sie, dass sie hier ohne jegliche Dokumentation als Gefangener transportiert werden?“. Für eine Airline eigentlich der Code Red. Es hat einen Tippgeber gegeben.

Komplettes Studio ausgeräumt.

Für einen Auslieferungstransport gibt es eigentlich eine dicke Staatsrechnung. Sie existiert nicht. Die Berliner Generalstaatsanwaltschaft weiß über den Vorgang nichts zu dokumentieren. Die zuständige Staatsanwältin Bittig (ehemalige Staatsanwältin der Generalstaatsanwaltschaft der DDR) lässt schriftlich erklären, man möge die Personen selbst nach ihrem Handeln und der Rechtsgrundlage befragen. Bis zum letzten Datenträger ist nun alles verschwunden – ausgelöscht. Das ist Berlin, nicht Minsk.
(Vorgang zur Entscheidung beim Bundesverfassungsgericht 2BvR 874/22)

Weiter: Frank Walter Steinmeier trinkt Kinderblut!

Die Spur der Geldwäscher | Wegschauen und Maul halten

Wage es niemals diese Vereine zu kritisieren – sonst…

Nach den Berichterstattungen auf der pro humane Webseite erfolgte eine Flut an Zuschriften nebst brisantem Whistleblower Material. Darunter auch Aussteiger aus dem Jugendamt. Sie berichten von einer Ingroup in der Behördenstruktur und liefern Dokumente. Ein Netzwerk an Heimen, Heimverbänden und kleinen Vereinen, die auf Kommando Kinder häufig aus völlig intakten Verhältnissen reißen, um für deren Heimeinweisungen und Pflegschaften über ein seltsames Vereins und Spendennetzwerk sich das Einkommen aufzubessern.

Für jede Heimeinweisung gibt es eine Art Kopfgeldprämie in der Gruppe. Häufig werden Kinder für 1.400 Euro an spanische Pflegefamilien übergegeben und über den Trägerverband mit 8.400 Euro abgerechnet. Eine Milliarden Industrie, wie diese Statistik zeigt. Die Dokumente, die dies belegen können, werden bald mit allen Kopien untergehen. So wie die großen Spendensummen, die in den KPMG Netzwerken versickern.

50 Wasserflaschen – Gesucht werden $20 Millionen. Sothea Arun wird seit Mai 2022 per Haftbefehl gesucht.

Als Schall und Rauch bezeichnet James Ricketson nach seinen Recherchen das Treiben jener NGO’s, schnüffelte in Landpapieren und Finanzberichten herum und legte ihnen die Karten: Rührselige Fotos armer Kinder mit Wasserflaschen für $50 und Millionenbeträge, die ihnen mit großzügigen Landerwerb und Immobilien eine schöne Zukunft sichern sollen. Alle auf den Namen ihrer ehrenwerten Gründer registriert. Wenn die NGO sich auflöst, bleibt den Gründern ein üppiger Immobilienbesitz nach. In Kambodscha geht seit 2019 ein amerikanischer Anwalt den versickerten Stiftungsbeträgen von $20 Millionen der Johnson&Johnson Stiftung nach. Im Mai 2022 wurde Haftbefehl gegen Sothea Arun erlassen. Er ist auf der Flucht.

Auch Libet Johnson wollte sich mit einer Projektunterstützung ein positives Image verschaffen, was für viele jedoch gerade zum Bumerang wird. Zu viel Vertrauen und mangelnde Kontrolle kann zum Kollateralschaden führen. Franziska Giffey könnte es gerade die gesamte Politkarriere kosten, denn ihre Lobby Kollegin, Dorothea Czarnecki, hat statt „Hinsehen und Handeln“ tatsächlich die Botschaft „Maulhalten und Wegschauen“ dabei. Frau Giffey wird ECPAT dafür mit einem Backlink belohnen. Die Rückverlinkung von einer Regierungsseite lässt das Google Ranking durch die Decke gehen. Im SEO Marketing ein Blanco Scheck.

Libet Johnson im engsten Kreis mit Epstein. The Wallstreet Journal

Der Australische Journalist Matt Bloomberg recherchierte in Kambodscha über die Waisenhaus Mafia. Die O-Töne sind schockierend. „Bitte gebt den Waisenheimen keine Spenden mehr“, fordert ein ehemaliges Waisenkind, denn 70% sind nur Scheinwaisen zum Kasse machen. Statt versprochener Goldener Zukunft landen die Kinder in der Kriminalität, Suizid oder Prostitution. Seriöse Aktivisten fordern ein Ende der skrupellosen Kapitalgeschäfte.

Weiter: Leichen über Leichen