Im Namen der Kinderschützer – Update

Im Namen der Kinderschützer – Update

Geldwäsche, Betrug, Rufmord, Missbrauch, Rechtsbeugung

Der französischen Hilfsorganisationen, APLE, wird vorgeworfen,  hunderte Menschen in Kambodscha durch manipulierte Zeugen und erkaufte Urteile unschuldig ins Gefängnis gebracht zu haben. Internationale Journalisten recherchierten über Jahre im korruptesten Land der Welt. Die Resultate sind so fatal, wie die Folgen.

Der deutsche Journalist, Udo Sabiniewicz (alias Marc Swenson), und die australischen Journalisten, James Ricketson und Matt Blomberg, recherchierten gemeinsam über die dubiosen Machenschaften der angeblichen Kinderschutzorganisation APLE. Ricketson sollte bereits von APLE mit einer Klage Mundtot gemacht werden.

Die Cambodia Daily zitiert Ricketson wie folgt:

„APLE Kambodscha sperrt unschuldige Menschen hinter Gitter mit einer beeindruckenden Verurteilungsrate (100%), kaufen Richter um Urteile in die Feder zu diktieren, sie eine korrupte NGO sind und keinen Respekt vor dem Gesetz, für die Rechte und Menschenrechte unschuldiger Menschen haben, und Zeugen und Gerichte manipulieren um jedes erwünschte Ergebnis zu erzielen.“

Ricketson schrieb als Journalist auch kritisch für die Cambodia Daily. Wenige Monate später wird er als angeblicher Spion verhaftet, zu sechs Jahren Haft verurteilt und die regierungskritische Zeitung, Cambodia Daily, von PM Hun Sen dichtgemacht. Sein Fall ging weltweit durch die Medien und führte u.a. zu Sanktionen gegen Kambodscha.

Recherchen und Interviews brachten ans Licht: APLE, ECPAT & Co sind soviel Kinderschutz, wie die RAF Rechtsberatung ist. Und sie werden aus den rechten Lagern unterstützt.


Im Namen der Kinderschützer

APLE Gründer Thierry Darnaudet – Nischenmarkt Kindesmißbrauch.


One Reply to “Im Namen der Kinderschützer – Update”